Nr. 1 der Pokerseiten

Bet365 - Beste Kombination aus Poker, Sportwetten und Online-Casino
Hier anmelden!

Nr. 2 der Pokerseiten

888 Poker - Top-Software, 400$ Bonus, viele günstige Turniere. Kostenlose 88 € als Startguthaben - hier klicken!

Nr. 3 der Pokerseiten

Titan Poker - Top Bonus (200% bis 100€) mit Bonus Code PKRCOACH
Bonus Link zu Titan Poker

Kann es korrekt sein, Asse preflop zu folden?

Man sieht es nicht oft, aber es kommt vor. Die meisten Pokerspieler würden zwar sagen, dass sie niemals ein Paar Asse preflop folden würden, aber ist das richtig? Betrachten wir einmal einige verschiedene Szenarien.

Asse im Cashgame:

Nun, im Cashgame gibt es sicher keine Situation, in der man vor dem Flop Asse folden würde. Selbst wenn 3,4 oder mehr Spieler den Flop sehen, ist man mit Assen immer noch im Vorteil. Gegen 4 Spieler mit beliebigen Händen beträgt die Equity (Gewinnhäufigkeit) von Aces immer noch fast 53 Prozent (gegen 1 Spieler: 85%), und daher ist ein Fold hier immer falsch. Man muß aber beachten, dass es kein ideales Szenario ist, Asse (oder KK, QQ, JJ) gegen 3 oder 4 Gegner zu spielen. Man sollte mit diesen Hands stets versuchen, durch aggressives Re-Raisen or gar ein All-in die Zahl der Gegner zu reduzieren.

Asse im Turnier:


Hier ist die Situation eine andere. Warum? Nun, im Cashgame ist jeder gewonnene Euro genau einen Euro Wert, im Turnier dagegegen ist der Wert der Chips, die man möglicherweise gewinnt stark von der Situation abhängig. Hat man bereits einen großen Stack von z.B. 90 Big Blinds, dann beeinflusst der Gewinn von weiteren 10 Big Blinds die Chancen auf einen höheren Gewinn nicht so sehr. Mathematisch gesehen, nimmt der Wert zusätzlicher Chips immer weiter ab, je mehr man davon hat.

Außerdem gibt es Situationen, in denen man das Überleben im Turnier einfach höher bewerten muß als der Zugewinn an Chips. Dies gilt vor allem in Situationen in der Bubble-Phase und wenn man bereits im Geld ist, und ein Überleben bei gleichzeitigem Ausscheiden anderer Spieler bedeutet, dass man sich ein erheblich höheres Preisgeld sichert.

Hier einige typische Szenarien, in denen ein Folden von Assen durchaus Sinn machen kann:

Szenario 1:

Du bist in einem Turnier mit 100$ Buy-In und 500 Teilnehmern. Es sind noch 52 Spieler im Turnier, für den 50. Platz gibt es 250$. Du bist auf dem Big Blind und hast 20 Big Blinds. Spieler UTG geht all-in mit 15 BB, zwei Spieler vor Dir (beide mit ca. 25BB) callen.

Die Situation ist nun so, dass Du zwar die beste Hand preflop hast, aber wegen der gegnerischen Stacks keine Chance besteht, einen der Beteiligten zum Folden zu bringen. Das bedeutet, Du spielst nach dem Flop gegen drei Gegner, und wahrscheinlich wird die Hand um alle Deine Chips gespielt. Gleichzeitig besteht eine starke Wahrscheinlichkeit, dass der "Bubble" platzt und Du bei einem Fold nach dieser Hand "in the money" bist.

Hier mußt Du abwägen, ob Du dein Turnierleben riskieren willst in einer Hand, die auf Grund der vielen Spieler am Flop nicht ideal für AA ist. Natürlich wäre ein Gewinn von mindestens 45 BB wunderbar. Es kommt eben darauf an, ob dein Ziel der Gewinn des Turniers ist, oder ob Du mit einem Min-Cash zufrieden wärst (mit der Aussicht, nach dem Bubble weiter nach vorne zu kommen).

Szenario 2:

wie oben, aber diesmal bist Du in einem Turnier mit einem Buy-In von $3000, Du hast Dein Ticket durch ein Satellite-Turnier mit $50 verdient. Ins Geld zu kommen bedeutet einen Gewinn von $5000. Deine gesamte Bankroll vor dem Satellite betrug $500.

Ins Geld zu kommen bedeutet, dass Du deine Bankroll verzehnfachen kannst - ein vielleicht entscheidender Schritt nach vorne in deiner Planung. Willst Du wirklich all das in einer Hand riskieren?

Szenario 3:

Du bist in einem Turnier mit 1500$ Buyin am Final Table mit insgesamt noch 6 Spielern. Du hast im Big Blind einen Stack von 30 BB, der 6. Platz zahlt 9000$, der 5. 14.000$, der 4. 19.000$. Der UTG Spieler (5 BB) geht all-in, UTG+1 mit 6 BB foldet, der Spieler auf dem Cutout mit 50 BB raist auf 15 BB, alle anderen folden.

Hier mußt du dir folgenden Frage stellen: UTG geht vermutlich mit einer weiten Range von Händen all-in, der Big Stack hat vermutliche eine starke Hand. Es besteht eine große Chance, dass der erste Short Stack eliminiert wird. Der zweite Short Stack kommt kurze Zeit später in die Blinds und könnte ebenfalls eliminiert werden.

Durch Folden kannst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit von 9000$ auf 19.000$ vorrücken. Hier würde ein Fold also ganz klar Sinn machen, zumal dein Stack mit 30 BB noch absolut spielbar ist (der Big Stack hat 56,5 BB falls er die laufende Hand gewinnt). Du hast bei einem Fold immer noch ausgezeichnete Chancen auf den Turniersieg, ein Ausscheiden aber würde dich $10.000 kosten.

Szenario 4:

wie oben, aber Du hast nur 15 Big Blinds. Die Größe Deines Stacks macht hier den entscheidenden Unterschied. Gewinnst Du die Hand, erhöht sich dein Stack von 15 auf 35,5 BB - dies ist eine erhebliche Verbesserung gegenüber 15 BB. Bei 15 BB bist Du in Kürze in einer Situation, wo Du zocken musst (spätestens bei der nächsten Erhöhung der Blinds); mit 35,5 BB spielst Du wieder um die ersten Plätze mit. In diesem Szenario wäre es ein krasser Fehler, Asse zu folden.

Ich hoffe, diese Beispiele machen auf einfache Weise klar, dass der Wert gewonnener Chips eben nicht immer gleich ist - es kommt eben auf die Situation an, und auf die Konsequenzen, die ein Ausscheiden haben würde!

Lose für die größten Lotterien der Welt online kaufen