Nr. 1 der Pokerseiten

Bet365 - Beste Kombination aus Poker, Sportwetten und Online-Casino
Hier anmelden!

Nr. 2 der Pokerseiten

888 Poker - Top-Software, 400$ Bonus, viele günstige Turniere. Kostenlose 88 € als Startguthaben - hier klicken!

Nr. 3 der Pokerseiten

Titan Poker - Top Bonus (200% bis 100€) mit Bonus Code PKRCOACH
Bonus Link zu Titan Poker

Kalkulation der Pot Odds preflop

Von Pot Odds wird immer wieder im Zusammenhang mit Situationen auf dem Flop und Turn gesprochen. Aber auch vor dem Flop können sie von Bedeutung sein. Als Anfänger hält man sich am besten an die Tabellen und Listen der "zulässigen" Starthände, aber es gibt natürlich Situationen wo man von diesen Tabellen abgehen und individuelle Entscheidungen auf Basis der Pot Odds treffen muss.

Hier einige Beispiele für Pot Odds pre - flop:

1. Die Blinds sind 30/60 und Ihr sitzt auf dem Small Blind mit 78o und mittelgroßem Chipstack, es haben bereits 3 Spieler gecallt. Ihr solltet hier ganz eindeutig ebenfalls callen. Der Call kostet Euch 30 Chips (sofern der BB nicht raist) und im Pot werden 300 Chips sein. Ihr bekommt also 10:1 Pot Odds pre-flop.

Da lohnt sich ein Call praktisch mit fast jeder Hand. Natürlich foldet Ihr nach dem Flop wenn er Euch verfehlt. Beachtet folgendes: Da Ihr hier gegen viele Spieler in der Hand seid, braucht Ihr eine Hand die Potential hat gegen alle zu gewinnen, das heisst das Straightpotential von 78o ist der entscheidende Faktor für die Spielbarkeit.

Ein Paar 7s wird hier eher nicht reichen, um gegen so viele Gegner zu gewinnen. Mit A2o würde ich hier zwar dennoch meine 30 Chips bringen, aber Ihr braucht schon einen sehr guten Flop um zu gewinnen. A96 auf dem Flop wäre für A2o äußerst problematisch, da höchstwahrscheinlich bei 4 oder 5 Spielern in der Hand jemand ein As mit besserem Kicker hat.

2. Die Blinds sind 50/100 und Ihr habt wieder einen mittelgroßen Chipstack, sitzt aber diesmal auf dem Big Blind. Ein looser Spieler in middle Position raist auf 200, der Button callt, der SB foldet. Wenn Ihr die 100 callt, beträgt der Pott 650 Chips. Pot Odds also 6.5:1.

Auch hier würde man mit einer Hand durchschnittlicher Stärke callen. Hier ist zusätzlich zu berücksichtigen, dass der Raiser ein looser Spieler ist und der Caller ist der Button. Beide müssen wegen Ihrer Spielweise bzw. wegen Ihres Positionsvorteils nicht zwingend eine sehr starke Hand haben.

3. Die Blinds sind 100/200, Ihr habt einen Chipstack von 5000 und sitzt auf dem Button. Zwei Spieler limpen und Ihr habt T9s. Auch hier wäre ein Call angesagt, denn zum einen bekommt Ihr gute Pot Odds, müßt nur einen geringen Teil Eures Stacks riskieren und habt eine Hand mit Potential.

Was aber noch wichtiger ist, ist die Tatsache dass Ihr auf dem Button nach dem Flop in einer starken Position seid. Allerdings hängt hier natürlich viel davon ab, wie der SB und BB agieren. Es wäre hier sogar überlegenswert zu raisen, um den SB und BB von einem Raise abzuhalten, das Terrain zu sondieren und eventuell sogar zu erreichen dass nach dem Flop alle zu Euch hin checken.

Fazit

Wie Ihr seht, beziehen sich alle diese Beispiele auf Situationen in den frühen und mittleren Phasen des Turniers. In späteren Phasen sollte Ihr anders agieren. Wenn die Blind sehr hoch sind im Vergleich zu Eurem Chipstack seid Ihr besser beraten, Eure Chips für die Hands einzusetzen bei denen Ihr raisen könnt.

Lose für die größten Lotterien der Welt online kaufen